Tomatenanbau Gewächshaus - KI-Technologien in der Landwirtschaft

Wie KI-Technologien die Prognosen in der Landwirtschaft verbessern

Von Brook Sauer Ruiz, Gründerin und Geschäftsführerin von Elbys Organics,
einem neuen Food-Startup aus Hamburg.

Die heutigen Technologien in der Landwirtschaft geben den Landwirten so präzise Einblicke in die Gesundheit und das Wohlergehen ihrer Höfe wie nie zuvor. Es wird geschätzt, dass landwirtschaftliche IoT-Plattformen bis 2050 bis zu 4,1 Millionen Datenpunkte pro Tag erheben können. Wenn diese Datenpunkte mit Querverweisen versehen werden, liefern Sie den Landwirten wertvolle Einblicke in den Gesundheitszustand ihrer Nutzpflanzen. Das ermöglicht ihnen, schnelle Entscheidungen auf der Grundlage von Sachdaten zu treffen.

Die Menge der erzeugten Daten ist jedoch für eine Person zu groß, um sie von Hand zu verarbeiten. Um die Sortierung der Daten zu erleichtern, verwenden die Landwirte KI-Technologien. So können die gesammelten Daten analysiert und maximiert sowie die Ernteerträge verbessert werden.

Hier sind einige Beispiele dafür, wie KI-Technologien eingesetzt werden, um die Prognosen zu verbessern und die Produktivität in landwirtschaftlichen Betrieben auf der ganzen Welt zu steigern:

Agrar-Drohnen und Robotik

Drohnen werden bereits von Landwirten eingesetzt, um Pflanzen auf deren allgemeinen Zustand und auf Schädlings- oder Krankheitsbefall zu überprüfen. Computer Vision Technologien, in Kombination mit fortschrittlichen KI-Algorithmen, treiben die Robotik voran und positionieren sie als hocheffektive Werkzeuge in der landwirtschaftlichen Vorhersage.

HortiKey, ein Unternehmen aus den Niederlanden, entwickelt einen Roboter namens Plantalyzer. Dieser Roboter scannt Tomatenpflanzen und misst dabei die Größe, Reife und Menge der Früchte. Der Roboter verfügt über 6 Kameras, die gleichzeitig arbeiten und Daten aufzeichnen, welche für detaillierte Vorhersagen über Qualität und Volumen der gesamten Tomatenernte verwendet werden.

Die Menge der Pflanzen, die der Roboter auf einmal scannen kann, macht ihn zum perfekten Werkzeug für große industrielle Gewächshäuser. Die Einsatzvielfalt der Technologie ermöglicht es, eine Anpassung an die Arbeit mit anderen Arten von Gemüsepflanzen vorzunehmen.

Sehen Sie selbst, wie der neue Plantalyzer in der Tomatenindustrie für Furore sorgt:

Mapping

Die Informationen, die von den Robotern (z. B. Drohnen) gesammelt werden, können mithilfe von anderen landwirtschaftlichen IoT-Tools detaillierte Karten der Ackerflächen erstellen. Diese Daten in Kombination mit der KI-Technologie helfen den Landwirten, die Prognosen noch präziser zu gestalten. KI ermöglicht es, Faktoren wie Wetterverhältnisse, Bodenbeschaffenheit und Wasserverbrauch zu erfassen und zu analysieren. Landwirte erhalten dadurch Erkenntnisse über Details, wie beispielsweise, welche Samen für die kommende Saison am besten zu pflanzen sind und wie man die Quantität und Qualität der Ernte am besten antizipiert und maximiert.

Chatbots

Der Einsatz von Chatbots erweist sich als eine großartige Möglichkeit für Landwirte, schnell und einfach Ratschläge zu einer Vielzahl von Themen zu erhalten. Zu diesen Themen zählen bspw. bewährte Verfahren, Schädlinge und Krankheiten, Wetter und unvoreingenommene Produktempfehlungen. In einer Welt, in der fast jeder ein Smartphone besitzt, sind Chatbots ein einfacher Weg für Bauern, auch an entlegenen Orten schnelle und zuverlässige Antworten auf wichtige Fragen zu erhalten.

Der Weg nach vorne

Präzisionslandwirtschaft und IoT-Technologien liefern der Landwirtschaftsbranche eine noch nie dagewesene Menge an Daten. Künstliche Intelligenz-Tools verarbeiten diese Daten zu verständlichen und verwertbaren Informationen, welche generell eine Verbesserung der Prognosen und Ernten möglich machen.

Sie haben weitere Fragen zum Thema KI-Technologien oder wünschen eine Einschätzung für eine geeignete Lösung in Ihrem Betrieb? Kontaktieren Sie unser Expertenteam.